Steuern in Deutschland: Ein Leitfaden zum deutschen Steuersystem

Steuern in Deutschland: Ein Leitfaden zum deutschen Steuersystem

November 4, 2022 0 Von Klaus Ludwig

Als Expat, der nach Deutschland zieht, ist es wichtig, sich mit den verschiedenen in Ihrem neuen Land geltenden Steuermaßnahmen vertraut zu machen, von den Einkommensteuersätzen bis hin zu den Körperschaftsteuer- und Mehrwertsteuersystemen.

Zu diesem Thema sprachen wir mit den Experten der HP Steuerberatungsgesellschaft in Köln.

Das Steuersystem in Deutschland

In Deutschland arbeitende deutsche Staatsbürger und Expats müssen ihr Einkommen versteuern. Das Bundeszentralamt für Steuern verwaltet das Steuersystem auf nationaler Ebene, während Hunderte von regionalen Finanzämtern die lokalen Steuern verwalten.

Die Steuern in deutscher Sprache werden zwischen Bund, Ländern und Gemeinden aufgeteilt. Die Grundsätze des Steuerrechts in Deutschland sind in der Verfassung (Grundgesetz) niedergelegt.

Bundes- und Kommunalabgaben in Deutschland

Die Bundesregierung legt nationale Steuern wie Einkommensteuer, Zoll- und Ausfuhrsteuern sowie Mehrwertsteuer fest. Die Einnahmen aus den beiden größten Steuern – der Einkommensteuer und der Mehrwertsteuer – werden zwischen Bund und Ländern anteilig aufgeteilt.

Die Grunderwerbsteuer (RETT) wird in Deutschland auf Länderebene verwaltet. Staaten haben auch die Möglichkeit, Steuern auf Alkohol und Glücksspiel zu erheben.

Die Kommunen sind dafür verantwortlich, ihre eigenen Steuersätze für Wohneigentum festzulegen und legen auch Steuersätze für Aufenthalte in örtlichen Hotels und Gasthäusern fest.

Im Jahr 2021 hat Deutschland seinen Solidaritätszuschlag abgeschafft, der für die Mehrheit der Arbeitnehmer zusätzlich zur Einkommensteuer 5,5 % zusätzlich erhebt.

Steuern auf Waren und Dienstleistungen (MwSt.) in Deutschland

Die Mehrwertsteuer in Deutschland (kurz Umsatzsteuer oder USt) fällt für die meisten Waren und Dienstleistungen an, die innerhalb des Landes verkauft werden; die Steuer wird allgemein auch als Mehrwertsteuer (MWSt) bezeichnet, obwohl dies technisch falsch ist, da das deutsche Recht das Wort Umsatzsteuer verwendet. Der Normalsatz von USt beträgt 19 %, wobei für einige Waren wie Lebensmittel, Bücher, Zeitungen und kulturelle Veranstaltungen ein ermäßigter Satz von 7 % gilt.

Dieser ermäßigte Tarif gilt aufgrund der COVID-19-Pandemie in Deutschland bis zum 31. Dezember 2022 auch für Restaurants und Cafés.

Lieferungen innerhalb der Europäischen Union (EU), medizinische Dienstleistungen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen und Immobilien sind in Deutschland von USt befreit.

Unternehmen, die in einem Geschäftsjahr 22.000 € (brutto) verdienen oder deren Einnahmen im nächsten Geschäftsjahr voraussichtlich 50.000 € übersteigen werden, müssen USt zahlen.

Können Sie sich die Mehrwertsteuer erstatten lassen?

Wenn Sie außerhalb der Europäischen Union leben, können Sie möglicherweise die Mehrwertsteuer zurückfordern, die Sie beim Kauf von Waren in Deutschland gezahlt haben.

Um die Mehrwertsteuer zurückzufordern, müssen Sie die Artikel bei einem Einzelhändler kaufen, der am Erstattungssystem teilnimmt. Allerdings macht nicht jeder Shop mit; Angeschlossene Geschäfte haben in der Regel einen Aufkleber an ihrer Tür.

Wenn Sie die Artikel bezahlen, sollten Sie den Ladenbesitzer nach dem Mehrwertsteuerformular fragen. Anschließend müssen Sie das Formular mit Ihren persönlichen Daten ausfüllen und die Originalquittung beifügen.

Noch mehr über die Schwellenwerte für Mehrwertsteuererstattungen und die Einzelheiten der Antragstellung finden Sie im vollständigen Leitfaden der Europäischen Kommission.

Wer muss in Deutschland Steuern zahlen?

Wenn Sie steuerlich als in Deutschland ansässig gelten, müssen Sie auf Ihr weltweites Einkommen deutsche Einkommensteuer zahlen, unabhängig davon, ob Sie deutscher Staatsangehöriger oder Expat sind.

In der Regel gelten Sie als steuerlich ansässig, wenn Sie sich mehr als die Hälfte des Kalenderjahres (183 Tage) in Deutschland aufhalten. Wenn Sie kein Steuerinländer sind, müssen Sie nur die Einkünfte versteuern, die Sie innerhalb Deutschlands erzielen.

Steuerfreibeträge und -befreiungen in Deutschland

Alle Arbeitnehmer in Deutschland haben Anspruch auf einen Freibetrag (9.984 € im Jahr 2022). Alle Einkommen, die diese Grenze überschreiten, müssen Einkommensteuer zahlen.

Beschäftigte erhalten einen pauschalen Freibetrag von 1.000 Euro pro Jahr für betriebliche Abzüge. Diese Abzüge können Kosten wie den Transport zur und von der Arbeit und den Kauf von Ausrüstung für Arbeitszwecke abdecken.

Abzüge sind auch möglich für Kinderbetreuungskosten (bis zu 4.000 € pro Jahr pro Kind), Erziehungskosten (bis zu 30 % der Studiengebühren), gemeinnützige Beiträge (bis zu 20 %) und Unterhaltszahlungen (bis zu 13.805 €). Kriterien der Regierung erfüllen.

Wer von zu Hause aus arbeitet, kann bis zu 5 € pro Arbeitstag (maximal 600 € pro Jahr) steuerlich geltend machen, um die Mehrkosten der Heimarbeit auszugleichen.