Warum sollte jemand Zahnarzt werden wollen?

Warum sollte jemand Zahnarzt werden wollen?

April 11, 2019 0 Von Klaus Ludwig

Die Freude, das Leben einer Person durch ein schönes, gesundes Lächeln zu verändern, ist eine der unfassbaren Belohnungen eines Zahnarztes, der sich nicht messen lässt.

Der Beruf der Zahnmedizin ist ein äußerst komplexes Feld. Es ist herausfordernd und lohnend zugleich. Erinnern Sie sich, was Sie motiviert hat, in die Zahnmedizin einzusteigen? Haben Sie sich jemals gefragt, ob Sie sich erneut für die Zahnmedizin entscheiden würden, wenn Sie die Möglichkeit hätten, eine andere Berufswahl zu treffen?

Wenn Studenten gefragt werden, warum sie eine zahnmedizinische Schule besuchen möchten, spiegeln sie in der Regel eine idealistische Erwartung, was der Beruf ihnen bieten kann. Arbeitsplatzsicherheit, finanzielle Unabhängigkeit und berufliche Anerkennung sind drei Hauptgründe. Erinnerungen an eine Kindheitserfahrung in der Kindheit oder vielleicht die Tatsache, dass ein anderes Familienmitglied Zahnarzt ist, können die Entscheidung beeinflussen, die Zahnmedizin als Karriere zu verfolgen.

Dieselben Schüler denken möglicherweise fälschlicherweise, dass der Job nicht körperlich belastend ist, dass Sie Tonnen Geld verdienen und dass Sie alle Schüsse bekommen. Zwar mag es hier ein bisschen Wahrheit geben, aber die Praxis einer Zahnarztpraxis ist viel komplexer als man sich vorstellen kann. Untersuchen wir einige der Komplexitäten und Herausforderungen.

Wer meint, die Zahnmedizin sei nicht körperlich anstrengend, ist ein Irrtum. Während die Ermüdung, die von einem Tag körperlicher Arbeit herrührt, im Allgemeinen durch einen guten Nachtschlaf überwunden werden kann, scheint die Ermüdung, die sich aus dem psychischen und körperlichen Stress bei der Herstellung von Zahnmedizin ergibt, kumulativ zu sein. Karpaltunnelsyndrom, chronische Rückenprobleme und Bluthochdruck gibt es bei Zahnärzten. An manchen Tagen fühlen Sie sich, als würden Sie den ganzen Tag gegen die Strömung schwimmen.

Viele Patientenvariablen können den Stress erhöhen. Das Arbeiten in einem so kleinen und engen Bereich wie dem Mund ist mühsam. Einige Menschen haben eine sehr begrenzte „Öffnungskapazität“; Einige haben Zungen, die so groß sind wie die Motorhaube. einige zusammenzucken beim Schmerz eines Bohrers; einige verspeisen oder bluten stark; und etwas Gag beim Anblick eines Mundspiegels. Wenn Sie den Stress erhöhen, kann es schwierig sein, den Zeitplan einzuhalten und mit Ihren Hygienekontrollen Schritt zu halten. Ein später Patient kann einen ernsthaften Knick in Ihren Zeitplan einbringen.

Finanzielle Überlegungen

Obwohl Zahnärzte über beeindruckende Produktions- / Sammlungszahlen verfügen können, wird ein großer Teil des eingehenden Geldes im Overhead aufgezehrt. Die hohen Kosten für Lieferungen, Gehälter, Steuern, Unterhalt usw. können den Arzt nur mit einem geringen Prozentsatz des Bruttoeinkommens verlassen.

Was ist mit den exorbitanten Kosten des technologischen Fortschritts? Veränderungen in diesem Bereich vollziehen sich so schnell, dass manche Ärzte zurückgelassen werden. Die „Gurus“ sagen Ihnen, dass Sie über das neueste Computersystem, eine Luftabriebeinheit, eine Intraoralkamera usw. verfügen müssen, um erfolgreich zu sein. Es ist für manche Praktiken eine Herausforderung, technologischen Verbesserungen immer einen Schritt voraus zu sein.

Die Depression vertieft sich

Einer der unfreundlichen Sprünge der Realität ist, wenn Sie feststellen, dass Sie nicht perfekt sind und nicht alles kontrollieren können. Was für eine Offenbarung! Manchmal geht es schlecht:

* Sie brechen eine Endodatei im Kanal;

* Sie passen sich durch das Porzellan an einer PFM-Krone an;

* Sie brechen die Spange an einer Teilprothese, während Sie versuchen, sie anzupassen.

* Eine einfache Extraktion wird operativ, wenn die Wurzel einrastet.

* Eine Krone passt nicht.

* Eine schöne Restauration bricht innerhalb von 24 Stunden nach dem Platzieren;

* Röntgenaufnahmen zeigen eine überhängende Restauration, die Sie platziert haben.

* Ihr Patient wird nicht taub;

* Kinder schreien;

* Patienten sind wählerisch und können nicht zufrieden stellen;

* Einige Patienten zahlen ihre Rechnungen nicht; und weiter und weiter geht es.

Es gibt noch mehr. Die Besetzung von Arbeitsplätzen kann für einige Zahnärzte eine große Herausforderung sein. Zu wissen, wann eingestellt und gefeuert werden muss, das Personal finanziell glücklich zu halten, Vorteile zu bieten und mit Einstellungen umzugehen, kann frustrierend sein. Darüber hinaus kann der zunehmende Einfluss von Managed Care und Zahnversicherung dazu führen, dass sich Zahnärzte wie eine Marionette an einer Schnur fühlen.

Genug! Genug!

In den vorangegangenen Abschnitten wurde ein deprimierendes, dunkles Bild von den Problemen und Schwierigkeiten der Zahnheilkunde gezeichnet. Wenn dies alles wäre, worauf Sie sich jeden Tag in der Zahnarztpraxis freuen mussten, würden nur wenige von Ihnen dem Druck eines solchen freudlosen Daseins standhalten können.

Lassen Sie uns jedoch den Fokus auf die negativen Aspekte in der Zahnheilkunde richten. Es gibt auch eine gute Seite. Gleich über die Brücke scheint die Sonne. Es ist an der Zeit, die Brücke zu den positiven Aspekten der Zahnheilkunde zu überbrücken – den Freuden und Belohnungen.

Die greifbare Belohnungen der Zahnmedizin

Vor kurzem veröffentlichte Dr. Ted Thibodeau von Norwell, Mass., Seine Gedanken zu den immateriellen Belohnungen der Zahnmedizin im Internet Dental Forum. Erlauben Sie mir bitte, einige seiner Gedanken mit Ihnen in der Box rechts zu teilen.

Gut gesagt, Dr. Thibodeau!

Laut Dr. Thibodeau macht es Spaß, Zahnarzt zu sein! Außerdem könne er an nichts denken, was er lieber tun würde als seinen Hauptberuf. Glücklich ist die Person, die ihre Arbeit liebt.

Wie ist es mit Ihnen? Erleben Sie immer noch die Freude an der Zahnheilkunde? Oder haben Stress und einige unglückliche Umstände dazu geführt, dass Sie sich auf die negativen Aspekte konzentrieren? Wenn ja, haben Sie wahrscheinlich das Gefühl der Erheiterung und des Vergnügens verloren, das Sie einmal von diesem Beruf hatten. Vielleicht müssen Sie die Gedanken von Dr. Thibodeau noch einmal lesen!

Ein letzter Gedanke

Während jeder Tag seine eigenen einzigartigen Freuden und Herausforderungen bietet, dürfen wir nicht vergessen, dass die größten Belohnungen nicht greifbar sind. Die Freude daran, das Leben einer Person durch ein schönes Lächeln zu verändern, lässt sich nicht messen. Die Befriedigung, das Gebiss einer Person wiederherzustellen, damit sie wieder essen können, ist mehr wert als Gold. Die Möglichkeit, Schmerzen und Leiden zu lindern, ist ein seltenes Privileg.

Wenn dein Tag schlecht wird, lerne daraus und mach weiter. Mit jedem Tag lernen und wachsen Sie, bis Sie den vollen Reifegrad erreicht haben, in dem Sie sich auf den Rücken klopfen und sagen können: „Ich habe heute Gutes getan!“ An manchen Tagen wirst du besser sein als andere.

Dr. Thibodeaus Gedanken zu den immateriellen Belohnungen der Zahnmedizin

„Als Zahnarzt für Privatpraxen sind Sie, vorausgesetzt, Sie haben mit einigen Versicherungsgenossen keine abgeschlossenen Knechtschaftsverträge abgeschlossen, so gut wie Ihr eigener Schicksal wie jeder, der in der heutigen Welt sein kann. Sie kontrollieren jeden Tag Ihr Schicksal .

„Sie entscheiden, an welchen Tagen Sie arbeiten werden, zu welchen Stunden (hat jemand“ flexible Zeit „gesagt?), Und wie viele Patienten Sie an einem bestimmten Tag sehen werden. Welche Verfahren werden Sie ausführen, oder was Sie darauf verweisen möchten? Wie viele oder wie einige Hilfskräfte, die Sie einsetzen werden, was sie tun dürfen oder dürfen (innerhalb gesetzlicher Grenzen), welche Materialien Sie verwenden werden, welche Qualitätsunterstützung für das Labor Sie behalten werden, was Sie an das Labor schicken und was Sie selbst tun werden. Welche Feiertage werden Sie nicht beobachten oder nicht, wann Sie Urlaub machen, wie oft und wie lange.

„Sie entscheiden, was Ihre Dienstleistungen“ wert „sind, und Sie berechnen sie entsprechend, wobei die Gebühren je nach Situation variieren oder nicht.

„Sie entscheiden über Ihre Praxisphilosophie und deren Umsetzung – hoffentlich in Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern, wenn Sie eine haben. Sie bewerten Ihre Erfolge und Ihre Misserfolge und ergreifen (falls erforderlich) Korrekturmaßnahmen. Sie entscheiden, ob Sie eine nette Person sind oder ein SOB.

„Sie können nicht“ entlassen „werden, weil Sie so viele“ Chefs „wie Patienten haben. Sie müssten ziemlich schlecht sein, damit alle von Ihnen auf einmal“ gehen „können! Sprechen Sie über die Arbeitsplatzsicherheit!

„Während Ihres Tages tun Sie vielen Menschen Gutes. Sie lindern die Schmerzen und ermöglichen es den Menschen, bequem zu essen und den Prozess zu genießen. Sie ermöglichen es Menschen, die lange nicht gelächelt haben, um groß zu legen , ein gesundes Grinsen auf der Welt und gesehen werden, wie sie wirklich sind. Sie verändern das Leben auf viele, viele Arten – die meisten werden Sie nie erfahren. Aber gelegentlich erhalten Sie ein herzliches Dankeschön, das Sie den ganzen Tag zum Leuchten bringt Und ab und zu bekommen Sie vielleicht sogar eine Umarmung und ein mit Tränen besetztes Auge, die Sie wissen lassen, dass Sie sich auf diesem Planeten einen Platz verschaffen.

„Unsere Kunst ist eine kurzlebige Kunstform. Was wir tun, wird ziemlich bald von hier verschwunden sein. Die Herrlichkeit, die Befriedigung, die Freude liegt im Tun; in dem Wissen, dass wir unser Bestes gegeben haben; dass es nicht sein kann „Perfekt“, aber es ist so hervorragend, wie wir es unter diesen Umständen in diesem Moment tun können. Und mit jedem Patienten haben wir jedes Mal, wenn wir dieses Individuum sehen und etwas tun, noch eine Chance, das Gold zu gewinnen.“