Die besten Probiotika für Hunde

Die besten Probiotika für Hunde

November 5, 2019 0 Von Klaus Ludwig

Probiotika sind die „guten“ Bakterienarten, die sowohl beim Menschen als auch bei Haustieren eine Rolle bei der Unterstützung der Darmgesundheit und der Funktion des Immunsystems spielen. Im Magen-Darm-System aller Tiere, einschließlich Ihres Hundes, leben Billionen von Mikroben (Bakterien und Hefen). Deshalb können Probiotika für Hunde das mikrobielle Gleichgewicht im Darm unterstützen.

Wenn Sie sich Sorgen um die Verdauungsgesundheit Ihres Hundes machen, vielleicht weil er / sie mit häufigen Problemen wie Durchfall oder Nahrungsmittelallergien zu kämpfen hat , oder wenn Sie nur versuchen, vorbeugend gegen die langfristige Gesundheit Ihres Haustieres vorzugehen, werden Sie Überlegen Sie, Ihrem Hündchen eine hochwertige probiotische Ergänzung zu geben.

Was sind die besten Probiotika für Hunde?

Es ist eine gute Idee, Ihrem Hund mindestens mehrere verschiedene Arten von Probiotika zu geben, idealerweise zusammen mit Präbiotika, da verschiedene Stämme in verschiedenen Teilen des Verdauungstrakts leben und daher einzigartige Vorteile haben.

Unabhängig davon, ob Sie Ihrem Hund ein probiotisches Pulver geben, kauen oder füttern (mehr über die verschiedenen Arten von Produkten finden Sie weiter unten), möchten Sie eine Marke kaufen, die probiotische Stämme wie  Enterococcus faecium oder  Bacillus coagulans enthält und  Lactobacillus acidophilus – die erwiesenermaßen Vorteile wie den Schutz vor Infektionen, Parasiten und vielem mehr bieten.

Was sind Probiotika für Hunde?

Probiotika sind definiert als „lebende Mikroorganismen, die dem Wirt einen gesundheitlichen Nutzen verschaffen, wenn sie in angemessenen Mengen verabreicht werden.“ In diesem Fall wäre der Wirt Ihr Hund.

Viele Vorteile werden jetzt auf das Vorhandensein von Probiotika im Darm und im Darm unserer Haustiere zurückgeführt. Beispielsweise gibt es Hinweise darauf, dass einige probiotische Vorteile für Hunde darin bestehen, das Wachstum schädlicher Bakterien zu hemmen, die Infektionen verursachen können, Durchfall zu behandeln, die Darmpermeabilität und -entzündung zu verringern, Allergien zu verringern und die Nährstoffaufnahme zu fördern. Natürlich möchten Sie sich darauf konzentrieren, Ihr Haustier nahrhaft zu ernähren, und wenn Sie seinem Futter ein Probiotikum hinzufügen, können Sie die Gesundheit, Stimmung und das Aussehen Ihres Haustieres weiter verbessern.

Gemäß einem im Whole Dog Journal veröffentlichten Artikel gehören zu den probiotischen Arten, von denen bekannt ist, dass sie Hunden nützen:

  • Enterococcus faecium (Stamm SF68)
  • Bacillus coagulans
  • Bifidobacterium (Stamm AHC7)
  • Lactobacillus acidophilus
  • Lactobacillus rhamnosus  GG (LGG)
  • Lactobacillus
  • Streptococcus
  • Lactobacillus casei
  • Bifidobacterium brev

Bis heute hat sich viel mehr Forschung auf die positiven Eigenschaften von Probiotika konzentriert, die Menschen im Vergleich zu Hunden verabreicht werden. Es gibt jedoch Hinweise auf bestimmte probiotische Stämme, die sich am besten zur Verbesserung des mikrobiellen Gleichgewichts bei Hunden eignen.

Es wurden vier Bakterienstämme / Produkte von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) auf ihre Sicherheit und Wirksamkeit als Probiotika bei Hunden untersucht, darunter zwei  Enterococcus-Faecium-  Stämme ( E. faecium  NCIMB 10415 E1705,  E. faecium  NCIMB 10415 E1707). ,  Lactobacillus acidophilus  und  Bifidobacterium sp. animalis .

Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass Ihr Hund von einer probiotischen Ergänzung profitieren kann?

Der American Kennel Club sagt, dass Durchfall, Gas, Krämpfe und Mundgeruch zu den offensichtlichsten gehören. Einige der häufigsten Auslöser, die bei Hunden zu diesen Problemen führen können, sind:

  • Infektionen, Parasiten oder bakterielles Ungleichgewicht von Mikroben im Darm
  • Stress, genau wie beim Menschen
  • Ernährungsumstellung, besonders wenn sie plötzlich eintritt
  • Essen, das verdorben ist
  • Hohes Alter
  • Verwendung von Medikamenten wie Antibiotika, die probiotisch gute Bakterien abtöten können

5 Potenzielle Vorteile von Probiotika für Hunde

 

1. Kann helfen, Durchfall und Verstopfung zu behandeln

Probiotika unterstützen die Darm- und Verdauungsgesundheit vieler Tierarten durch Mechanismen wie die Verringerung der Darmpermeabilität und die Kontrolle von Entzündungen. Sie können auch dazu beitragen, akuten Durchfall zu behandeln und den Bedarf an Antibiotika zu verringern, hefebedingten Störungen vorzubeugen, die Darmfunktion zu regulieren  und das Risiko für Allergien zu verringern, die eine Störung des Magen-Darm- Trakts verursachen. Wenn Ihr Hund unter Stress oder in neuen Situationen zu Durchfall neigt, gibt es Hinweise darauf, dass Probiotika auch hier Abhilfe schaffen können.

Es wurde gezeigt, dass bestimmte Bakterienstämme dazu beitragen, die Zeit zu verkürzen, die der Durchfall bei Hunden benötigt. Zwei der besten Probiotika für Hunde mit Durchfall scheinen  Bifidobacterium animalis und  Lactobacillus rhamnosus Stamm GG (LGG) zu sein. Einige Arten können Verstopfung auch behandeln, indem sie die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs verbessern (sowohl die Häufigkeit als auch die Qualität des Stuhls).

Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab , dass die Einnahme des probiotischen Stammes Bifidobacterium animalis bei Hunden die Dauer des Durchfalls von sieben auf vier Tage verringerte und die Notwendigkeit einer Antibiotikabehandlung um etwa 10 Prozent verringerte. In dieser Studie wurden Probiotika ab einem Alter von ca. 6 Monaten einmal täglich verabreicht. B. animalis  wurde mindestens 12 Wochen hintereinander verabreicht und erwies sich als wirksam und gut verträglich.

2. Reduzieren Sie Allergien

Wenn Sie Ihrem Hund ein probiotisches Präparat geben, können Sie den mit Allergien verbundenen Magen-Darm-Stress, das Gas, den Juckreiz und den schlechten Atem lindern. Studien legen nahe, dass zwei der besten Probiotika für Hunde mit Allergien oder anderen Arten von Störungen des Immunsystems Lactobacillus und Bifidobacterium sind . Diese Stämme scheinen das Immunsystem zu stärken, Allergien abzuwehren, die Nährstoffaufnahme zu erhöhen und den Durchfall bei Hunden zu verringern.

Wenn Ihr Hund Allergien hat, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Verwendung einer sicheren und nicht erschwerenden Formel, z. B. eines für Hunde bestimmten Nichtmilch-Probiotikums.

3. Steigern Sie die Immunfunktion und schützen Sie sich vor Infektionen

Eine probiotische Supplementierung war in bestimmten Studien bei der Behandlung von akuter Gastroenteritis und entzündlichen Darmerkrankungen , Fettleibigkeit / Übergewicht, Infektionen des Urogenitaltrakts, Helicobacter Gastritis und parasitären Infektionen bei Hunden erfolgreich. Zusätzlich wurde gezeigt, dass einige Stämme das Wachstum und die Aktivität bestimmter Arten von schädlichen Bakterien hemmen, die Infektionen bei Haustieren verursachen können, einschließlich E. coli, Salmonella und Clostridium perfringens .

Einige Typen bieten Schutz vor Harnwegsinfekten bei Hunden, während andere Darminfektionen bekämpfen, die zu Durchfall, Reizdarm und Entzündungs- / Autoimmunreaktionen führen können. Zusätzlich zur Behandlung von GI-Anomalien können Probiotika bei Hunden dazu beitragen, Probleme wie Fettleibigkeit und Lebererkrankungen zu verhindern.

4. Kann die Stimmung und das Verhalten Ihres Hundes verbessern

Ein gesünderer Darm kann dank Faktoren wie einer verringerten Entzündung des Gehirns, einer verbesserten Nährstoffaufnahme und einer besseren Verdauung zu einer verbesserten, stabilisierten Stimmung Ihres Haustieres führen.

5. Kann helfen, die Hautgesundheit und das Aussehen Ihres Hundes zu verbessern

Während dieser Vorteil für den Schutz der Gesundheit Ihres Hundes möglicherweise nicht so wichtig ist wie der anderer, kann eine tägliche probiotische Ergänzung zu einer Verbesserung der Atmung und einem gesünderen Aussehen Ihres Haustieres führen. Es macht das Fell Ihres Haustieres dicker und glänzender und die Haut juckt und trocknet weniger.