Digitale Marketing Trends

Digitale Marketing Trends

Mai 20, 2019 0 Von Klaus Ludwig

Jedes Jahr kommen eine Reihe neuer Marketingtrends und -vorhersagen. Vermarkter auf der ganzen Welt überlegen, auf welche Trends, Taktiken und Technologien sie sich konzentrieren müssen, um ihre Marketing- und Geschäftsziele zu erreichen. Klassische Werbemittel im Print-Bereich haben noch nicht ausgedient, aber digitales Marketing rückt weiter in den Fokus.

1. Interaktives Live-Video

Praktisch jedes Jahr wird das Video aus gutem Grund mit den Marketingtrends in Verbindung gebracht. Laut einer Untersuchung von Cisco werden in diesem Jahr 80% des weltweiten Internetverkehrs Videos sein. Und Vermarkter finden auf vielfältige Weise neue Wege, um den Trend zu nutzen. Dazu gehören animierte Videos, Demos, Interviews, Fallstudien, interaktive 360-Grad-Videos und Live-Streams auf Plattformen wie Facebook, YouTube, Instagram, Periscope und Livestream.

Mit Instagram, das über 1 Milliarde Nutzer erreicht, ist IGTV für viele Vermarkter zu einem Ort geworden, an dem sie vertikale Videos entdecken können. Wenn Sie sich mehr nach einer Weinprobe sehnen, werden auch neue Video-Apps wie Tik Tok von den Marketingfachleuten geschätzt.

Die klassische Videomarketing-Plattform YouTube wird auch nicht langsamer. Über 1,9 Milliarden angemeldete Nutzer besuchen YouTube jeden Monat und jeden Tag sehen sich mehr als eine Milliarde Stunden Videos an und generieren Milliarden Aufrufe. Laut Spiceworks stieg die Akzeptanz von Videos durch Vermarkter von 49% im Jahr 2018 auf 68%. Egal, ob Sie einfach anfangen, nützliche Livestreams oder aufgezeichnete Inhalte zu erstellen, um die Fragen der Käufer per Video zu beantworten oder eine fortlaufende Show zu produzieren, jetzt ist die Zeit gekommen, um mit der Entwicklung des Videomarketings zu beginnen.

2. Sprachsuche

Laut Comscore wird im Jahr 2020 fast die Hälfte der Suchvorgänge bei Google über die Sprachsuche abgewickelt. Intelligente Lautsprecher und Smartphone-Funktionen auf iOS- und Android-Telefonen haben die Verwendung von Sprache zum Erkennen und Konsumieren von Inhalten erheblich vorangetrieben. Allein Alexa hat über 45.000 Fähigkeiten und wächst. Die Zahl der Haushalte in Amerika, die einen intelligenten Lautsprecher besitzen, wird voraussichtlich bis 2022 von 13% auf 55% steigen (Juniper).

Die Weiterentwicklung der KI und der Verarbeitung natürlicher Sprache hat die Sprachinteraktion mit intelligenten Geräten zu einem unverzichtbaren Werkzeug zum Auffinden von Informationen gemacht. Die Frage ist, ob Vermarkter ihre Inhalte so erstellen und optimieren, dass sie die beste Antwort für die Sprachsuche sind.

Im Gegensatz zur textbasierten Suche, bei der 5 oder 10 Suchergebnisse angezeigt werden, gibt die Sprachsuche normalerweise nur eines an. Nummer eins zu sein, zahlt sich auch aus. Der Umsatz mit sprachbasiertem Handel in den USA belief sich 2017 auf 1,8 Milliarden US-Dollar und soll bis 2022 40 Milliarden US-Dollar erreichen (Search Engine Land).

Kunden nutzen die Stimme, um Informationen zu entdecken, zu konsumieren und darauf zu reagieren. Um von diesem sich schnell entwickelnden Trend zu profitieren, müssen Marketer nachforschen, welche Fragen Käufer stellen, und Inhalte in Formaten bereitstellen, die für Sprachsuchtechnologien einfach zu liefern sind.

3. KI / Maschinelles Lernen / Chatbots

Künstliche Intelligenz ist eines der Trendthemen, die in den letzten Jahren wieder aufgetaucht sind, und man kann mit Sicherheit sagen, dass die KI noch für viele weitere Jahre bestehen wird. KI-gesteuerte maschinelle Lernsysteme helfen dabei, umfangreiche Bestände an strukturierten und unstrukturierten Daten zu erfassen, damit Marketingfachleute relevantere, aktuellere und personalisiertere Inhalte bereitstellen können. Mit AI können Sie viele redundante Aufgaben wie das Kategorisieren von Bildern und anderen Inhalten automatisieren.

Ein Bereich, in dem die KI viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist der verstärkte Einsatz von Chatbots für alle Bereiche, vom Kundenservice bis zum Pre-Sales-Engagement. Laut eMarketer interagieren 1,4 Milliarden Menschen jedes Jahr mit Chatbots und die Nutzung von Live-Chat bedeutet eine 300% höhere Chance, dass Kunden kaufen (AMA).

In einer Studie von Grand View Research gaben 45% der Endbenutzer an, Chatbots als wichtiges Kommunikationsmittel im Kundenservice zu verwenden. Dies ist eine ziemlich überzeugende Zahl, wenn man die Effizienz und den Umfang von Chatbots im Vergleich zum herkömmlichen Kundensupport berücksichtigt. Noch besser ist die sofortige Unterstützung der Kunden.

Vermarkter reagieren auf den Chatbot-Trend: Von drei von zehn B2B-Tech-Vermarktern wird erwartet, dass sie bis Ende 2019 auf Chatbot-basiertes Marketing zurückgreifen (Spiceworks). Wenn Sie das nicht überzeugt, können Unternehmen mit Chatbots bis 2022 schätzungsweise über 8 Milliarden US-Dollar pro Jahr sparen. Was genau machen? Wärmende Aussichten, Planung von Verkaufsterminen und Unterstützung bei Einkäufen (Forbes).