Welches Frostfutter für Reptilien

Welches Frostfutter für Reptilien

Mai 16, 2019 0 Von paul smith

Wenn Sie ein Reptil haben, das mit Frostfutter wie Mäusen, Ratten, Meerschweinchen oder Wachteln gefüttert werden muss, ist es für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Reptils wichtig, sicherzustellen, dass es die richtige Ernährung für die Art erhält. Alter und Größe.

Es ist auch sehr lustig und sehr lohnend! Wenn Sie Ihre Schlange oder Eidechse mit ihrer natürlichen Beute füttern, können Sie in der ersten Reihe sitzen, da sie ihre natürlichen Jagdinstinkte zeigen, von aggressivem Streik bis zu einschränkender und schließlich langsamer, methodischer Fütterung. Es ist ein Wunder zu sehen, aber zuerst das richtige Essen zu bekommen, ist das Wichtigste.

Reptilienfrostfutter

Die Ernährung Ihres Reptils richtet sich nach seiner Art, seiner natürlichen Beute sowie seinem Alter und seiner Größe.Während eine retikulierte Python eines Tages groß genug ist, um ganze erwachsene Kaninchen zu fressen, beginnen sie ihr Leben viel kleiner als eine Ratte und müssen eine Weile warten, bis sie die großen Dinge aufnehmen können.

Forschung ist der Schlüssel für eine gute Ernährung Reptil an diesem Punkt – werfen Sie einen Blick online auf gute Reptil Pflege Blätter oder sollten Sie einen Kauf  Pflege Leitfaden Buch handlich zu halten, die Nachforschungen anstellen über ihre Ernährung sorgfältig , so dass Sie für ihre Bedürfnisse in jeder Phase ihres Lebens gerecht zu werden. Sie werden vielleicht feststellen, dass einige Reptilien überhaupt kein großes Tiefkühlfutter benötigen und sich wie Insekten von Lebendfutter ernähren können  .

Vergessen Sie nicht, die Häufigkeit zu überprüfen, mit der Sie Ihr Reptil füttern sollten, da dies auch vom Alter und der Art abhängt.

In Großbritannien ist  Frozen Reptile Food ziemlich weit verbreitet, wobei Mäuse, Ratten, Meerschweinchen und Kaninchen zu den Favoriten zählen und es wahrscheinlich ist, dass Ihr fleischfressendes Reptil mit einem oder mehreren dieser Nahrungsmittel gefüttert wird.

Frostfutter beschaffen

Sobald Sie festgestellt haben, welche Art von gefrorenem Nagetier oder Säugetier Ihr Reptil am besten füttert, müssen Sie sich eine zuverlässige Quelle für dieses Futter suchen. Diese reichen von lokalen Geschäften bis zu Online-Einzelhändlern, und der Trick ist immer, Orte zu wählen, die hygienische Zucht, gute Ethik und hohe Qualität vorgeben – schließlich sind Sie das, was Sie essen, und das gilt auch für Reptilien – das wollen Sie nicht Füttere sie mit gefrorenem Futter, das ein schlechtes Leben hatte, da es mit größerer Wahrscheinlichkeit Parasiten und Bakterien enthält und möglicherweise nicht so nahrhaft ist, wie es aussieht.

Einige der besten Angebote sind online zu finden, wo Großeinkäufe getätigt werden können (vorausgesetzt, Sie haben genügend Platz in Ihrem Gefrierschrank, um sie aufzubewahren), um einen günstigeren Preis pro Tier zu erzielen. Achten Sie nur darauf, dass die Lieferzeit zu Ihnen passt. Zum Beispiel: Wenn Sie von Montag bis Donnerstag vor 15 Uhr bei Swell bestellen, bedeutet dies, dass das Essen noch am selben Tag versendet wird. Sie möchten also, dass jemand zu Hause das Essen annimmt. Andernfalls kann es trotz Kühlwagen und Spezialverpackungen zum Auftauen kommen Verhindern Sie dies. Es ist riskanter, bei Online-Einzelhändlern zu bestellen, die Lebensmittel an einem Freitagnachmittag versenden, da es unwahrscheinlich ist, dass sie bis zum Liefertermin am Montag in einem noch gefrorenen Zustand überleben.

Es ist wichtig, Tiefkühlkost zu bekommen, die schnell geliefert wird und die beim Eintreffen noch gefroren ist. Wenn Sie Ihr mehrmals aufgetautes Reptilienfutter nicht wirklich füttern möchten, da es mit größerer Wahrscheinlichkeit verfault und verderbt ist und Bakterienkulturen entwickelt, die bei Verschlucken potenzielle Schäden verursachen können, ganz zu schweigen von einem schlechten Geruch!

Füttere dein Reptil mit ausgewähltem Tiefkühlfutter

Jetzt kommt der lustige Teil! Zuerst müssen Sie die Lebensmittel auftauen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Die beste Möglichkeit ist jedoch, die Lebensmittel langsam in einem verschlossenen Behälter auftauen zu lassen, im Kühlschrank zu lassen oder zumindest vor direkter Sonneneinstrahlung oder Wärmequellen zu schützen. Dies verhindert das Kochen und die Entwicklung von Bakterienkulturen. Eine große Ratte, die im Kühlschrank aufbewahrt wird, taut in etwa 12 Stunden auf.

BITTE benutzen Sie keine Mikrowelle, um das Lebendfutter in Eile aufzutauen, da Mikrowellen in einer Weise kochen, die einige Bereiche mehr als andere erwärmt, und alle „Hotspots“ auf dem Futter können Ihr Reptil innerlich verbrennen!Böses Zeug!

Einmal aufgetaut, ist die Fütterungszeit! Wenn Sie Ihre Schlange oder Eidechse zum ersten Mal füttern, könnte es sein, dass Sie in einem Geschäft sind, da es eine aggressive Fütterungsreaktion hat. Machen Sie sich keine Sorgen, um dem entgegenzuwirken, und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hände gründlich waschen. Tragen Sie Schutzhandschuhe und verwenden Sie eine Pinzette, um mit dem Futter umzugehen. Achten Sie dabei auf einen sicheren Abstand zwischen dem Ziel Ihres Reptils und Ihrer Hand!

Mit der Pinzette können Sie das Futter ein wenig wackeln, wenn Sie lebhafte Beute imitieren müssen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass der Jagdinstinkt Ihres Reptils für eine erfolgreiche Fütterung ausgelöst wird.

Tiefkühlkost-Terminologie

Dies kann am Anfang manchmal etwas verwirrend sein. Verwenden Sie diese praktische Anleitung, um Folgendes herauszufinden:

  • Mäusepinkies: Ungefähr 1 bis 5 Tage alte Mäuse, ziemlich unbehaart, wiegen nur etwa 1-3 g
  • Mäuse Fuzzies: Mäuse im Alter von ca. 6-13 Tagen, etwas lockereres Haar und ca. 3-6 g
  • Mäuse Hopper: Etwa 2-3 Wochen und 7-12 Gramm Gewicht
  • Mäuse, klein, mittel, groß, extra groß: Diese Typen sehen aus wie erwachsene Mäuse und haben unterschiedliche Gewichte.
  • Ratten-Pinkies: 1-6 Tage alt, größer als die entsprechenden Mäuse, ca. 3-8 g
  • Rattenwelpen: 2-3 Wochen alt, etwas mehr Haare, ca. 21-30 Gramm, entspricht erwachsenen Mäusen!
  • Absetzratten: 3-4 Wochen alt, 31-45 Gramm, nicht mehr mit Milch gefüttert
  • Ratten, klein, mittelgroß: Jugendliche bis erwachsene Ratten mit verschiedenen Größen und Gewichten bis zu etwa 350 g.

Die Terminologie in Bezug auf Kaninchen, Meerschweinchen und Küken ist klarer. Denken Sie jedoch daran, Ihrem Reptil nicht mehr zu geben, als es verträgt. Wenn es etwas zu großes schluckt, können sie nachgeben – unangenehm für alle Beteiligten!